Beyond Bulls & Bears

Handelskrieg: Die zweite Front
Aktien

Handelskrieg: Die zweite Front

"Wir gehen davon aus, dass sich die Handelskriege mit sowohl China als auch Mexiko hinziehen könnten, da beide Fronten (Arbeitsplätze/Einwanderung) die Wählerbasis von Präsident Trump ansprechen und der Präsident parteiübergreifende Unterstützung für die Maßnahmen gegen China genießt.“ – Stephen Dover, Head of Equities

Eine neue Sicht auf die Geld-Brief-Spannen für ETF-Anleger
ETFs

Eine neue Sicht auf die Geld-Brief-Spannen für ETF-Anleger

Jason Xavier befasst sich mit Geld-Brief-Spannen und erläutert, warum einige der am stärksten genutzten Kennzahlen für ETF-Anleger irreführend sein können.

Gedanken zur aktuellen Lage: Umgang mit dem technologischen Wandel
Anleihen

Gedanken zur aktuellen Lage: Umgang mit dem technologischen Wandel

Ende Mai fand das jährliches Global Investor Forum in San Francisco statt. Das Forum ist stets eine großartige Gelegenheit, um mit unseren Kunden unsere Einschätzung des globalen Konjunkturausblicks und der Anlagemärkte zu teilen und gemeinsam von Managern aus Top-Unternehmen und Vordenkern, die als externe Referenten zu uns stoßen, Neues zu erfahren. Für unser Forum 2019 wählten wir Technologie und Innovation als Leitthema. Die Referentenliste umfasste eine Reihe von Koryphäen, darunter Shantanu Narayen, Chief Executive Officer (CEO) bei Adobe, den Workday-CEO Aneel Bhusri und Daniel Schulman, CEO von PayPal.

Meine Gedanken zur aktuellen Lage: Die EU – 28 verschiedene Wege
Anleihen

Meine Gedanken zur aktuellen Lage: Die EU – 28 verschiedene Wege

Das Ergebnis der jüngsten Wahl zum Europäischen Parlament lässt sich als nicht eindeutig beschreiben – wie es in Angelegenheiten der Europäischen Union (EU) oft der Fall ist. Es ist für jeden etwas dabei: Die populistischen Parteien haben sich gegenüber den vorherigen Wahlen erheblich gesteigert, aber auch nicht so sehr, wie sie gehofft und andere gefürchtet hatten. 

Die Europawahlen: Ein Stimmungsbarometer für die Lage in Europa
Anleihen

Die Europawahlen: Ein Stimmungsbarometer für die Lage in Europa

Wahlen für das Europaparlament sorgen normalerweise nicht für internationale Schlagzeilen. Da das Thema Brexit jedoch immer noch nicht beigelegt ist, ziehen sie dieses Mal erhebliches Augenmerk auf sich. David Zahn schildert seine Einschätzung.

FOMO? Anleger fürchten, etwas zu verpassen, da Unternehmen länger im Privatbesitz bleiben
Aktien

FOMO? Anleger fürchten, etwas zu verpassen, da Unternehmen länger im Privatbesitz bleiben

Viele Unternehmen bleiben länger in Privatbesitz, bevor sie beschließen, an die Börse zu gehen - wenn sie diesen Schritt überhaupt unternehmen. Was bedeutet das für Anleger? Stephen Dover, Head of Equities, ist der Ansicht, dass die starken Kursgewinne, die viele Aktien gleich nach ihrem Börsengang verzeichnet haben, inzwischen der Vergangenheit angehören könnten. Er argumentiert zudem, dass dieser Trend, über einen längeren Zeitraum hinweg in Privatbesitz zu bleiben, aktive Manager begünstigt, die in einer potenziell wachstumsstärkeren Phase in diese Unternehmen investieren können.

Wie die Suche nach Erträgen auch die Umwelt berücksichtigt
Anleihen

Wie die Suche nach Erträgen auch die Umwelt berücksichtigt

In Zeiten anhaltender niedriger Zinsen, ziehen Anleger ein immer breiteres Spektrum an Methoden in Erwägung, um Erträge zu erzielen. David Zahn, Head of European Fixed Income, stellt fest, dass sich für einige von ihnen Fonds mit fester Laufzeit als eine attraktive Option erwiesen haben. Und da ESG-Überlegungen auf der Agenda weit oben stehen, ist David Zahn der Auffassung, dass Anleger auf der Suche nach Erträgen nicht gezwungen sein sollten, ökologische Aspekte hinten anzustellen.

Auf der Suche nach Value, wenn Wachstum dominiert
Aktien

Auf der Suche nach Value, wenn Wachstum dominiert

Für Value-Anleger waren die letzten zehn Jahre wahrlich alles andere als einfach. Vereinzelte Kommentatoren haben den Anlagestil sogar bereits für tot erklärt. Die value-orientierte Templeton Global Equity Group lässt sich davon nicht aus der Fassung bringen - und setzt ihre Suche nach Deep Value-Chancen fort. Tony Docal, Dylan Ball und Joanne Wong nehmen uns mit auf eine Weltreise an die Orte, an denen sie attraktive Chancen finden.

Europawahlen: Große Veränderungen oder bleibt alles beim Alten?
Anleihen

Europawahlen: Große Veränderungen oder bleibt alles beim Alten?

Viele Beobachter rechnen damit, dass die bevorstehenden Europawahlen eine Welle populistischer Abgeordneter ins Europäische Parlament schwemmen werden. David Zahn, Head of European Fixed Income, ist der Meinung, dass es zwar zu einer Verschiebung des politischen Gleichgewichts kommen könnte, die Fähigkeit der Extremisten an beiden Enden des politischen Spektrums, die Richtung der Europäischen Union dramatisch zu verändern, jedoch beschränkt sein dürfte.

Ist Ihr Portfolio auf einen möglichen Waldbrand vorbereitet?
Multi-Asset

Ist Ihr Portfolio auf einen möglichen Waldbrand vorbereitet?

"Aus unserer Sicht könnte die Unsicherheit bei den Vorhersagen über Terminzinssätze, Inflation und Unternehmensgewinne mit der Verlangsamung des weltweiten Wachstums zunehmen.“ – Wylie Tollette, Franklin Templeton Multi-Asset Solutions

Wie der „Home Country Bias“ Ihr Investmentpotenzial beschränkt
Aktien

Wie der „Home Country Bias“ Ihr Investmentpotenzial beschränkt

Anleger tun sich leicht damit, den sog. „Home-Bias“ zu verfolgen und nur in ihrem eigenen Land nach Chancen zu suchen. Dies gilt nicht für Don Huber, Portfoliomanager bei der Franklin Equity Group, der rund um den Globus ständig auf der Suche nach attraktiven Wachstumschancen ist. Seiner Meinung nach können Anleger den Anschluss verpassen, wenn sie ihr Chancenspektrum nicht über ihren Horizont hinaus erweitern.

Immer noch kein Weg zu einer Lösung des Brexit-Dilemmas in Sicht
Anleihen

Immer noch kein Weg zu einer Lösung des Brexit-Dilemmas in Sicht

Der Brexit könnte einmal mehr vertagt worden sein. Die Europäische Union hat angeboten, dem Vereinigten Königreich mehr Zeit einzuräumen, um zu entscheiden, wie sich der Austritt des Landes aus der Union gestalten soll. Die Maßnahme könnte kurzfristig zwar einen No-Deal-Brexit verhindern, unser Head of European Fixed Income David Zahn ist jedoch der Ansicht, dass die Probleme hierdurch lediglich auf einen späteren Zeitpunkt aufgeschoben werden.