Beyond Bulls & Bears

Wie die Zukunft Angela Merkels die europäischen Märkte beeinflussen könnte
Anleihen

Wie die Zukunft Angela Merkels die europäischen Märkte beeinflussen könnte

Die Märkte haben Spekulationen über die Zukunft der deutschen Kanzlerin Angela Merkel weitgehend gelassen hingenommen, nachdem diese angekündigt hat, ihren Posten als Vorsitzende der Christlich Demokratischen Union niederlegen zu wollen. David Zahn, unser Head of European Fixed Income, ist jedoch der Ansicht, dass ihre Entscheidung schon in nicht allzu ferner Zukunft sowohl politische als auch wirtschaftliche Konsequenzen haben könnte.

Eine globale, makroökonomische Einschätzung: Populismus, Handel und Volatilität in den Schwellenländern
Anleihen

Eine globale, makroökonomische Einschätzung: Populismus, Handel und Volatilität in den Schwellenländern

Dr. Michael Hasenstab, Chief Investment Officer von Templeton Global Macro, und Dr. Calvin Ho, Vice President und Deputy Director of Research, diskutieren die Turbulenzen in Schwellenländern, die anhaltenden Sorgen um die Handelspolitik und die gegenläufigen Wachstumstrends in den Industrieländern.

Italien am Wendepunkt
Anleihen

Italien am Wendepunkt

Die von der populistischen Regierung Italiens vorgeschlagenen kontroversen Ausgabenpläne sorgten Anfang Oktober unter Anlegern für Konsternierung. David Zahn, Head of European Fixed Income, betrachtet, wie die zunehmende Beliebtheit der Koalitionsregierung die Reaktion der Europäischen Union beeinflussen könnte. Darüber hinaus untersucht er die Auswirkungen auf die Eurozone insgesamt.

Wichtiges heraushören: Trump, Handel und Twitter
Multi-Asset

Wichtiges heraushören: Trump, Handel und Twitter

„Können Trumps Äußerungen die weltweiten Aktienmärkte langfristig beeinflussen? Derzeit deuten die Frühindikatoren besonders in den USA weiter auf ein robustes Wachstum hin.“ – Matthias Hoppe, Franklin Templeton Multi-Asset Solutions

Braucht Macrons Reformagenda für die EU Unterstützung aus Deutschland?
Aktien

Braucht Macrons Reformagenda für die EU Unterstützung aus Deutschland?

„Wenn Macron in Deutschland nicht einen bereitwilligen Partner findet, dürfte es für ihn schwierig werden, seine radikaleren Reformen für die Eurozone umzusetzen. Obwohl es nach der letztjährigen Brexit-Abstimmung eine breite Unterstützung für eine verstärkte Integration gibt, treten einige der osteuropäischen Partner der EU auf die Bremse, um eine engere Vereinigung zu verhindern. Meiner Einschätzung nach ist der Weg bis zur Erreichung dieses Ziels noch lang.“ – Philippe Brugere-Trelat, Franklin Mutual Series