Beyond Bulls & Bears

EZB-Sitzung: Mehr Klarheit – aber erst einmal eins nach dem anderen
Anleihen

EZB-Sitzung: Mehr Klarheit – aber erst einmal eins nach dem anderen

David Zahn, Head of European Fixed Income bei Franklin Templeton, gibt eine Einschätzung der EZB-Sitzung und erklärt, warum er frühestens 2020 mit einer Zinserhöhung im Euroraum rechnet.

Warum europäische Aktien Boden gutmachen können
Aktien

Warum europäische Aktien Boden gutmachen können

Die Aktienmärkte scheinen sich nach der kurzen, heftigen Volatilität, die durch politische Turbulenzen im vergangenen Monat in Italien und Spanien ausgelöst wurde, beruhigt zu haben. Dylan Ball von der Templeton Global Equity Group betrachtet die Lage in Europa und mögliches Wertpotenzial.

Werden die jüngsten Entwicklungen in Italien den Zeitrahmen für die Drosselung in Europa beeinflussen?
Anleihen

Werden die jüngsten Entwicklungen in Italien den Zeitrahmen für die Drosselung in Europa beeinflussen?

"Aus unserer Sicht wäre es in Anbetracht der schwächeren aktuellen Wachstumsdaten in der Eurozone und einer überdies relativ gedämpften Inflation verfrüht, würde die EZB einen Straffungszyklus einläuten.“ – David Zahn, Franklin Templeton Fixed Income Group

Gewinnwachstum stützt unseren soliden Ausblick für europäische Aktien
Aktien

Gewinnwachstum stützt unseren soliden Ausblick für europäische Aktien

Manche Anleger fragen sich, ob es bei europäischen Aktien noch Spielraum für weiteres Wachstum gibt, insbesondere wenn die Zinssätze wieder steigen. Dennoch dürften nach Einschätzung von Dylan Ball, Templeton Global Equity Group, die Arbeitsmarktreformen in Europa für viele Unternehmen der operative Hebel sein, den sie benötigen, um das Gewinnwachstum im Jahr 2018 weiter anzufachen.

Deutschland hat gewählt: Wie geht es nach Merkels Wiederwahl mit Europa weiter?
Perspektiven

Deutschland hat gewählt: Wie geht es nach Merkels Wiederwahl mit Europa weiter?

"Wir sind der Ansicht, dass die Unterstützung, die die AfD erhalten hat, ein Protestvotum derjenigen Menschen darstellt, die mit der aktuellen Entwicklung in Deutschland unzufrieden sind. Das könnte Einfluss auf den Kurs haben, den Merkel im Nachgang der Wahl einschlägt.“ - David Zahn, Franklin Templeton Fixed Income Group

Ein günstiger Zeitpunkt zur Änderung der Sichtweise der Anleger im Hinblick auf Anlagen in Europa
Aktien

Ein günstiger Zeitpunkt zur Änderung der Sichtweise der Anleger im Hinblick auf Anlagen in Europa

"Im bisherigen Jahresverlauf hat das BIP-Wachstum in der Eurozone hat auf ruhige Weise das der USA überschritten. Die Risiken, die man zuvor mit der politischen Unsicherheit, dem Populismus und den Ängsten vor einem möglichen Auseinanderbrechen der Europäischen Union (EU) assoziierte, erwiesen sich als nicht so stark, wie sie anfangs erschienen.“ Robert Mazzuoli, European Equities

Das Ende der quantitativen Lockerung in der Eurozone?
Anleihen

Das Ende der quantitativen Lockerung in der Eurozone?

"Wir wissen, dass die Europäische Zentralbank Änderungen an ihrem geldpolitischen Ansatz gerne lange vor deren Umsetzung signalisiert. Daher rechnen wir damit, dass EZB-Präsident Mario Draghi in unmittelbarer Zukunft ankündigen wird, dass die Bank im nächsten Jahr damit beginnen wird, ihr Programm zur quantitativen Lockerung (QE) zurückzufahren.“ David Zahn, Franklin Templeton Fixed Income Group.

Warum Erwartungen hinsichtlich einer Drosselung durch die EZB voreilig sein könnten
Multi-Asset

Warum Erwartungen hinsichtlich einer Drosselung durch die EZB voreilig sein könnten

Die jüngsten optimistischen Äußerungen Mario Draghis, des Präsidenten der Europäischen Zentralbank, lösten an den weltweiten Finanzmärkten, die scheinbar erste Signale für eine Kursänderung der Notenbanker wahrzunehmen schienen, eine unmittelbare Reaktion aus. Matthias Hoppe, Senior Vice President und Portfolio Manager, Franklin Templeton Multi-Asset Solutions, warnt jedoch davor, zu viel in die Worte Draghis hineinzuinterpretieren und legt den Anlegern nahe, einen nuancierteren Ansatz zu verfolgen.

Wie eine steigende Inflation die Erträge in der Eurozone retten könnte
Perspektiven

Wie eine steigende Inflation die Erträge in der Eurozone retten könnte

Wir sind der Ansicht, dass die Aktienmärkte langfristig nicht durch die Politik bestimmt werden. Vielmehr eröffnet die Politik kurzfristige Chancen, um sich längerfristige Trends zunutze zu machen.

Gründe, warum die Märkte gegenüber dem nächsten möglichen Stolperstein in der Politik vorsichtiger sind
Anleihen

Gründe, warum die Märkte gegenüber dem nächsten möglichen Stolperstein in der Politik vorsichtiger sind

Auch wenn das italienische Verfassungsreferendum im Vergleich zur US-Wahl oder dem Brexit-Votum geringfügig erscheint, birgt es das Potenzial für weitere Verunsicherung in der EU.

Bekenntnis zu europäischen Aktien

Bekenntnis zu europäischen Aktien

Europa ist im Moment ein ausgezeichneter Markt für Stockpicker, die bereit sind, zu ihrer Anlageüberzeugung zu stehen.