Beyond Bulls & Bears

Losgelöst: Hat die Geldpolitik den Halt verloren?
Anleihen

Losgelöst: Hat die Geldpolitik den Halt verloren?

Angesichts der jüngsten Zinssenkung der US-Notenbank wirft Sonal Desai, CIO Fixed Income, einen Blick auf die scheinbar veränderte Denkweise der US-Zentralbank und darauf, ob Zinssätze nahe bei null ein Risiko darstellen. Sie ist der Auffassung, dass die Deflationsrisiken aufgebauscht werden und die lockerere Geldpolitik zu stärkeren Verzerrungen an den Finanzmärkten führen wird.

Warum wir die EZB-Nominierung Lagardes positiv einschätzen
Anleihen

Warum wir die EZB-Nominierung Lagardes positiv einschätzen

Christine Lagarde mag als Kandidatin für die Spitzenposition in der Europäischen Zentralbank (EZB) zwar überrascht haben, David Zahn, Head of European Fixed Income, sieht darin jedoch eine positive Wahl. Er erklärt, warum sich sowohl ihre Erfahrung als auch ihr Mangel an Erfahrung als positiv erweisen könnten, wenn sie den Posten tatsächlich bekommt. Zudem ist er davon überzeugt, dass die EZB konsequent an ihrem Lockerungskurs festhalten dürfte – ganz gleich, wer an ihrer Spitze steht.

Lautstarke Forderungen der Märkte nach Zinssenkungen versetzen US-Notenbank in schwierige Lage
Anleihen

Lautstarke Forderungen der Märkte nach Zinssenkungen versetzen US-Notenbank in schwierige Lage

Bei ihrer Junisitzung beließ die US-Notenbank ihre Zinsen unverändert. Sie betonte ihren datengesteuerten Ansatz für geldpolitische Entscheidungen, wies jedoch darauf hin, dass die Argumente für niedrigere Zinsen ihrer Meinung nach stärker werden. Sonal Desai, CIO der Franklin Templeton Fixed Income Group, gibt ihre Einschätzung der Situation und erklärt, warum die Notenbank die kommende Marktvolatilität damit womöglich verschärfen dürfte.

Signalisiert die US-Zinsstrukturkurve eine Rezession in den USA?
Anleihen

Signalisiert die US-Zinsstrukturkurve eine Rezession in den USA?

Führende Anlageexperten von Franklin Templeton erklären, warum sie sich - zumindest bislang - noch keine Sorgen um eine Rezession in den USA machen, obwohl sich ein Teil der US-Zinsstrukturkurve in diesem Jahr invertiert hat.

US-Notenbank: Volle Kraft voraus
Anleihen

US-Notenbank: Volle Kraft voraus

Chris Molumphy, Chief Investment Officer der Franklin Templeton Fixed Income Group, gibt seine Einschätzung zum „Normalisierungspfad“ der Fed vor dem Hintergrund des aus seiner Sicht insgesamt positiven wirtschaftlichen Umfelds in den USA.

Fed hebt Zinssätze im Juni erneut an
Anleihen

Fed hebt Zinssätze im Juni erneut an

Bei ihrer geldpolitischen Sitzung im Juni setzte die US-Notenbank (Federal Reserve) ihren Straffungskurs fort und erhöhte ihren Leitzins zum zweiten Mal in diesem Jahr und zum siebenten Mal seit Dezember 2015. Chris Molumphy, Chief Investment Officer, Franklin Templeton Fixed Income Group, gibt uns einen Überblick über das geldpolitische Umfeld in den USA nach der Sitzung.

10-jährige US-Staatsanleihe knackt 3%-Marke: Viel Lärm um nichts?
Anleihen

10-jährige US-Staatsanleihe knackt 3%-Marke: Viel Lärm um nichts?

Am 24. April knackte die 10-jährige US-Staatsanleihe erstmals seit vier Jahren die Marke von 3 %. Dies löste Diskussionen über die möglichen Konsequenzen für die US-Wirtschaft aus. Aber um es mit Worten aus einem bekannten Stück Shakespeares auszudrücken: Ist die Diskussion in den Medien nur viel Lärm um nichts? Laut Michael Materasso von Franklin Templeton Fixed Income Group sollten die Anleger wegen dieser Zahl nicht allzu sehr in Sorge sein.

Fed mit weiterer Zinsanhebung im Dezember
Anleihen

Fed mit weiterer Zinsanhebung im Dezember

Es ist zu beachten, dass sich die USA historisch betrachtet nach wie vor in einem Umfeld mit sehr niedrigen Zinssätzen befinden, und ehrlich gesagt ist es nicht wirklich gesund, die Zinssätze für einen längeren Zeitraum nahe bei null zu halten. Nach unserer Einschätzung stellt dieser Straffungszyklus tatsächlich eine Normalisierung der Zinssätze dar.“ – Christopher Molumphy, Franklin Templeton Fixed Income Group

Zeit für eine Neuausrichtung der Erwartungen?
Perspektiven

Zeit für eine Neuausrichtung der Erwartungen?

Trotz zahlreicher Unsicherheiten sind die globalen Märkte in diesem Sommer recht ruhig geblieben. Geopolitische Risiken bestehen auch weiterhin weltweit, und in einigen Regionen erscheinen geldpolitische Veränderungen wahrscheinlich. Eine Schlüsselfrage für viele Anleger ist, ob auf die verschlafenen, von niedriger Volatilität geprägten Sommermonate ein turbulenterer Herbst folgen wird. Die Anlagespezialisten von Franklin Templeton bieten ihre Einschätzung der Märkte und erörtern, wo sie künftig Chancen und Risiken sehen.

Bei einem entschiedenen geldpolitischen Ansatz geht es um mehr als bloße Ökonomie

Bei einem entschiedenen geldpolitischen Ansatz geht es um mehr als bloße Ökonomie

Da es scheint, dass sich die uneinheitliche Geldpolitik der einflussreichsten Zentralbanken in der Welt der Industrieländer fortsetzt, ist es aus unserer Sicht eindeutig notwendig, dass entschiedene Ansätze über eine bloße ökonomische Betrachtung hinausgehen.