Beyond Bulls & Bears

Investmentausblick für 2015: Asiatische Kreditmärkte

Dieses Posting steht Ihnen in den folgenden Sprachen zur Verfügung: Englisch Holländisch Französisch Italienisch Polnisch

Eric Takaha und Marc Kremer von Franklin Templeton Fixed Income Group® geben einen Überblick über die globalen Kreditmärkte und erklären, warum ihrer Ansicht nach viele renditehungrige Investoren auch 2015 potenzielle Chancen in Asien suchen.

Eric Takaha
Eric Takaha
Marc Kremer
Marc Kremer

Marc Kremer, CFA
Vice President, Research Analyst and Portfolio Manager
Franklin Templeton Fixed Income Group®

Eric Takaha, CFA
Director of the Corporate & High Yield Group
Senior Vice President and Portfolio Manager
Franklin Templeton Fixed Income Group®Marc Kremer, CFA

Für die Kreditmärkte weltweit war 2014 ein wechselhaftes  Jahr. In den US-Märkten fand nach einem starken Start gegen Mitte des Jahres ein Umschwung statt. Investoren waren zunehmend besorgt über das Tempo des globalen Wirtschaftswachstums, die potenzielle Straffung der US-Geldpolitik und das heftige Sinken von Energie- und Rohstoffpreisen. Die europäischen Kreditmärkte hingegen zeigten sich von schwachen regionalen Wachstumsaussichten unberührt und erholten sich im Zuge eines für 2015 erwarteten Anleihenankaufprogramms durch die Europäische Zentralbank (quantitative Lockerung).

Diese Bewertungsschwankungen des letzten Jahres traten bei weitgehend positiven fundamentalen Bedingungen auf, da die meisten Unternehmen weltweit ihre Fremdmittel, Kreditlaufzeiten und Bilanzliquidität weiterhin umsichtig verwalten. Kreditnehmer konnten bei der Refinanzierung kurzfristiger Verbindlichkeiten und der Reduzierung von Zinskosten von niedrigen globalen Zinssätzen profitieren. Es gab aber auch Fälle von Unternehmen, die Kredite für Aktienrückkäufe oder Akquisitionen aufnahmen. Die Ausfallquoten blieben im Vergleich zu historischen Durchschnitten niedrig, doch ein Anstieg im Jahr 2015 würde uns nicht überraschen.

Wir erwarten im Allgemeinen günstige Konditionen für Kreditmärkte im Jahr 2015, obwohl Selektivität bei der Markt- und Emittentenauswahl eine noch wichtigere Rolle spielen dürfte. Weiterhin dürften deutliche Unterschiede beim Wirtschaftswachstum bestehen, unterstrichen durch die kräftigere Entwicklung der Vereinigten Staaten gegenüber Europa. Andere Länder werden durch das eigene regionale Wachstum in Kombination mit der globalen Wachstumsdynamik beflügelt. Wir glauben aber, im Fokus des gesamten Anlageuniversums stehen Entscheidungen der Zentralbank, der Verlauf der Energiepreise und geopolitische Entwicklungen.

Konzentrieren wir uns speziell auf Asien (ohne Japan), sehen wir eine Region, die obwohl gebremst von höherer Ebene, weiter das globale Wachstum anführt und attraktive Bewertungen im Verhältnis zu Industrieländern bietet. Diese Dynamik ist nicht neu. Renditehungrige Investoren versuchten auch schon in Folge der globalen Finanzkrise 2007-2009 Renditen in Asien abzugreifen. In den letzten sieben Jahren wuchs die Marktkapitalisierung des JP Morgan Asia Credit (JACI) Index um über 200%, angetrieben durch eine steigende Zahl an Emissionen und somit vielseitigeren länder- und branchenübergreifenden Investmentoptionen. Die Spitzen der globalen Finanzkrise drückten außerdem Credit Spreads auf US-Schatzanleihen, während sich die Qualität des Anlageuniversums verbesserte und Investoren sich an die Kreditrisiken in der Region gewöhnten.[1]

Chinesischer Emissionen haben in den letzten Jahren besonders stark zugenommen und stellen nun über ein Drittel des asiatischen Anlageuniversums ohne Japan dar.[2] Staatliche Unternehmen in China sind bedeutende Emittenten neuer Anleihen. Sie haben sich durch Diversifizierung von den Onshore-Banken des Landes – den traditionellen Kreditgebern chinesischer Unternehmen – gelöst und erschließen nun den Offshore-Anleihenmarkt. Viele dieser Emissionen sind umfangreich und extrem liquide, unserer Meinung nach attraktive Eigenschaften für globale Investoren. Auch chinesische Emittenten aus dem Immobilien- und Industriesektor sowie dem New-Economy-Sektor gaben weitere Investment-Grade- und High-Yield-Anleihen aus. Chinesische Banken beginnen ebenfalls den Markt zu erschließen, um strengeren globalen Kapitalanforderungen gerecht zu werden.

Wir glauben, die Wertpapierauswahl innerhalb Asiens bleibt äußerst wichtig. Denn die Bewertungen sind gestiegen und manche Investoren erkennen bestimmte zugrundeliegende inhärente Kreditrisiken des Marktes möglicherweise nicht in vollem Umfang. Einige Unternehmen konnten trotz eines unsicheren Finanzausblicks, starker Fremdfinanzierung und/oder fragwürdiger Corporate Governance in den Kapitalmarkt vordringen. Unseres Erachtens ist es wichtig, nicht nur die individuellen Stärken und Schwächen jedes Emittenten im Bezug auf Kredite zu kennen, sondern auch die Bewertungen im globalen Kontext zu berücksichtigen. Außerdem dürfte sich die Auswirkung der letztjährigen Rohstoffpreisentwicklung auf Kredite verändern, da manche Emittenten von niedrigeren Inputkosten profitieren, während andere Unternehmen durch niedrigere Verkaufspreise für ihre Güter negativ beeinflusst werden.

Wir erwarten 2015 für den Kreditmarkt in Asien im Allgemeinen weiterhin positive Bedingungen. Im Vergleich zu anderen globalen Märkten sehen wir im asiatischen Kreditmarkt die Chance auf potenzielle Überrenditen dank besserer Aussichten für das Wirtschaftswachstum, weniger empfindlichen Reaktionen auf die Zinsen von US-Schatzanleihen, mehr Disziplin unter bisherigen Emittenten bei Kapitalausgaben und weiterem Wachstum des Anlageuniversums. Unserer Überzeugung nach dürfte der Schlüssel zum Erfolg in ausgeprägten Kapazitäten für Kredit- und Makroanalyse liegen, da Investoren immer mehr zwischen Emittenten unterscheiden.

Möchten Sie gerne von Franklin Templeton Investments per E-Mail auf dem Laufenden gehalten werden? Melden Sie sich einfach beim Blog Beyond Bulls & Bears an.

Die Kommentare, Meinungen und Analysen dienen ausschließlich zu Informationszwecken. Sie dürfen nicht als eine individuelle Anlageberatung oder Empfehlung, in ein Wertpapier zu investieren oder eine bestimmte Anlagestrategie zu verfolgen, aufgefasst werden. Da sich Markt- und Konjunkturbedingungen schnell verändern können, gelten Kommentare, Meinungen und Analysen nur für den Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrags. Sie können sich ohne Ankündigung ändern. Dieses Material soll keine vollständige Analyse aller wesentlichen Fakten in Bezug auf ein Land, eine Region, einen Markt, eine Branche, eine Anlage oder Strategie darstellen. 

Alle Anlagen sind mit Risiken behaftet, inklusive des möglichen Verlusts der Anlagesumme. Ausländische Wertpapiere bringen spezielle Risiken mit sich, darunter Wechselkursschwankungen, wirtschaftliche und politische Ungewissheit. Anlagen in Schwellenländern sind mit erhöhten Risiken in Bezug auf dieselben Faktoren verbunden. Hinzu kommen die durch ihre kleinere Größe, ihre geringere Liquidität und den nicht so fest gefügten rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und sozialen Rahmen zur Stützung der Wertpapiermärkte bedingten Gefahren. 


[1] Indizes werden nicht verwaltet. Es ist nicht möglich, direkt in einen Index zu investieren. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist keine Garantie für die Zukunft.

[2] Quelle: FactSet, JP Morgan. Nähere Angaben zum Datenanbieter auf www.franklintempletondatasources.com.