Beyond Bulls & Bears

Fusionen und Übernahmen im Technologiebereich nehmen zu

Dieses Posting steht Ihnen in den folgenden Sprachen zur Verfügung: Englisch Holländisch Französisch Spanisch Polnisch

Der technologielastige Nasdaq Composite Index erreichte im April endlich wieder einen neuen Rekordwert und übertraf somit den alten Rekord, der vor 15 Jahren im Jahr 2000 erreicht worden war. Wenn historische Höchstwerte erreicht werden, spricht man natürlich gerne schon einmal von einer Blase. J.P. Scandalios von der Franklin Equity Group sagt jedoch, der Markt und das Wirtschaftsklima heute sind ganz anders als sie es Ende der 1990er Jahre waren, als jeder aus reinen Spekulationsgründen hinter allem was „Dotcom“ war hinterher war. Er ist der Überzeugung, die langfristigen Aussichten für den Technologiesektor (und damit verwandte Bereiche, wie die Biotechnologie) sind positiv, und er sagt, die Bewertungen erscheinen immer noch vernünftig. In der Tat haben niedrige Bewertungen zu einer Welle von Fusionen und Übernahmen (M&A) im Sektor geführt. Er erwartet daher, dass dies zu zusätzlichem Anlegerinteresse führen könnte.

J.P. Scandalios
J.P. Scandalios

J.P. Scandalios
Vice President
Portfoliomanager
Research Analyst
Franklin Equity Group

Wir sind der Überzeugung, der Ausblick für den Sektor Informationstechnologie (IT) für die nächsten Jahre ist aus mehreren Gründen positiv. Bestimmte, gut positionierte Technologieunternehmen scheinen fundamental stark und über attraktive, säkulare Wachstumsaussichten zu verfügen. Wenn man das Wachstum mit berücksichtigt, ist der IT-Sektor aus Bewertungssicht unter den attraktivsten im S&P 500 Index (wie nachfolgend veranschaulicht). Der niedrige Preis, den man für Wachstum in diesem Sektor bezahlt, bleibt nicht unbemerkt. Auch unter den IT-Unternehmen selber nicht. Viele Technologieunternehmen verfügen über hohe Barbestände in ihren Unternehmensbilanzen und sind bereit, Geld an Aktionäre zurückzuführen. Wir rechnen daher auch weiterhin mit Gelegenheiten im Bereich Fusionen und Übernahmen (M&A), die zur Konsolidierung und Stärkung des IT-Sektors beitragen könnten.

Säkulare Themen unterstützen Technologieunternehmen

In der Weltwirtschaft gibt es verschiedene säkulare Themen, von den wir denken, sie scheinen unterstützend auf den Technologiesektor zu wirken. Es gibt zahlreiche Beispiele dafür, wie neue Technologien Entwicklungen auslösen, die bei innovativen Unternehmen zu Umsatz- und Cashflowwachstum führen. In der jüngeren Vergangenheit haben wir uns neue potenzielle Gelegenheiten im Zusammenhang mit Netzwerksicherheit, dem Wachstum im Bereich drahtlose Datenübertragung, SSDs (Solid-State Hard Drives) in Servern und Notebooks, das Wachstum des e-Kommerz, das „Internet der Dinge“, LED Licht, die Einführung von SaaS (Software-as-a-Services) Produkten und 3D Druck angeschaut. Heißes Thema im Sektor in letzter Zeit ist Transaktionssicherheit. Wir schauen uns Firmen an, die von der Abkehr von alten Magnetstreifenkarten zu NFC (Near-Field-Communications) und Chip-und-Pin basierten Karten sowie der Modernisierung von Bezahlterminals, die diese Technologie nutzen, profitieren können.

Wir finden auch außerhalb des herkömmlichen Themas „Technologie“ interessante Anwendungen von Technologie. Die weltweit steigende Zahl der Internetnutzer in den Schwellen- und Industrieländern in Verbindung mit der Verbreitung von Smartphones und Tablets (siehe nachfolgende Grafik zur Verbreitung von Mobiltelefonverträgen) trägt dazu bei die Reisebranche zu verändern, denn Verbraucher planen und buchen Reisen zunehmend online. Ansonsten haben verschiedene Hersteller von Medizintechnik medizinische Geräte entwickelt, die es Diabetikern entweder ermöglichen ihren Blutzuckerspiegel besser zu messen oder die Alltagsbelastungen durch diese Krankheit durch Verbesserung der automatisierten, regelmäßigen Zuführung von Insulin zu reduzieren.

BBB Internet use

Bewertungen sehen immer noch attraktiv aus

Themen, wie die vorstehend beschriebenen, haben dazu beigetragen, das hohe Wachstum von IT-Aktien anzutreiben. Laut dem aktuellsten FactSet Earnings Insight Report 2015 liegt das Umsatzwachstum des Sektors unter den elf Sektoren im S&P 500 Index nur noch hinter dem im Gesundheitswesen.[1]

BBB Umsatzwachstum Kalenderjahr 2015

Trotz des positiven Ausblicks für das Umsatzwachstum bleibt der Sektor Informationstechnologie auf Bewertungsbasis attraktiv. Die Kurs-Gewinn-Verhältnisse (KGVs) für das Geschäftsjahr 2 (GJ2) (dabei werden die Konsensschätzungen für die Umsätze für die nächsten zwei Jahre herangezogen) liegen unter denen des Gesamtindex. Generell deutet ein niedrigerer KGV darauf hin, dass Anleger ein geringeres Umsatzwachstum im Vergleich zu anderen Unternehmen mit einem höheren KGV in Zukunft erwarten.

Die Kombination aus starken Wachstumsaussichten und annehmbaren Bewertungen hat zum niedrigsten Kurs-Gewinn zu Wachstum (PEG) Verhältnis unter allen S&P 500 Indexsektoren geführt (Stand: 31. März).[1] Je niedriger das PEG-Verhältnis ist, desto stärker ist ein Sektor angesichts seiner Umsatzperformance möglicherweise unterbewertet.

BBB PEG

Wir sind nicht die einzigen, denen die attraktiven Bewertungen im Technologiesektor aufgefallen sind. Viele IT-Firmen verfügen über enorme Barmittel und mit zunehmender Reife finden Unternehmen zusätzliche Möglichkeiten, Wert an Aktionäre zurückzuführen. Rückkäufe und die Ausschüttung bzw. Erhöhung von Dividenden sind übliche Vorgehensweisen, eine zunehmende M&A Aktivität gilt aber ebenfalls als interessante Option für Technologieunternehmen zur Erhöhung ihres Werts. Die Übernahme kleinerer Firmen mit modernen Technologien kann für größere Technologieunternehmen eine kosteneffektive Möglichkeit darstellen, ihre Kompetenzen in neue Bereiche auszuweiten und die zukünftige Ertragskraft potenziell zu steigern, oder um Effizienzen zu realisieren und Geschäftsabläufe zu rationalisieren.

In einem Beispiel aus jüngster Zeit kündigten zwei führende Halbleiterhersteller Fusionspläne im Rahmen einer Transaktion an, die im Markt freudig aufgenommen wurde, da das fusionierte Unternehmen unmittelbar von ihr profitieren konnte. Unserer Meinung nach stellten beide Firmen schon vor der Fusion attraktive Investments dar – als führende Anbieter von Halbleiterkomponenten, die für das Wachstum bei mobilen Bezahlsystemen und vernetzten Geräten von grundlegender Bedeutung sind. Das aus der Fusion hervorgehende Unternehmen wird aber zusätzlich noch von Kosteneinsparungen und möglichen Synergien zwischen den Produktlinien profitieren können. Wir glauben, die im Rahmen dieser Transaktion unmittelbar entstehenden positiven Aspekte sind Hinweis darauf, dass M&A für Halbleiter- und andere Technologieunternehmen eine starke Option darstellen und gleichzeitig für andere Firmen in dem Bereich Signal sind, dass es sich hierbei um eine Wachstumsmöglichkeit handelt, die auch sie in Erwägung ziehen sollten.

Obwohl wir nicht gezielt in Unternehmen investieren, die an M&A Aktivitäten interessiert sind – wir ziehen es vor, in Unternehmen zu investieren, von denen wir denken, sie können für sich alleine langfristig ein nachhaltiges Wachstum erzielen – kommt es vor, dass größere Firmen oft ebenfalls ihr eigenes Wachstum, ihre Qualität und Bewertungsaussichten sowie die ihrer Konkurrenten bewerten. Bei unserem Prozess sind Wachstum, Qualität und Bewertungen ebenfalls wichtige Gebote des Anlageansatzes. Wir versuchen Unternehmen zu identifizieren, von denen wir glauben, sie sind auf einzigartige Weise positioniert, um aus dem überragenden Wachstum und der Rentabilität, die aus säkularen Technologietrends und Innovationen resultieren, Kapital zu schlagen. Wir verbinden die detaillierten Finanzanalysen dann mit einer strikten Bewertungsdisziplin, um Positionen aufzunehmen und auszubauen, von denen wir glauben, sie bieten ein attraktives risikoadjustiertes Niveau.

Als Anleger im Technologiebereich sind wir Wachstum und Innovationen zugeneigt, denn wir glauben, Innovation sollte letztlich zu einem überragenden Wachstum und zu Rentabilität führen. Es ist aber auch wichtig sich Bewertungen anzusehen und Vorteile aus Situationen zu schlagen, in denen der breitere Markt ein Unternehmen kurzfristig falsch bewertet. Diese Verbindung aus hohem Wachstum und attraktiver Bewertung macht Technologie nach wie vor zu einem interessanten Sektor für Investitionen. Da diese beiden Attribute nach wie vor bestehen, erwarten wir eine Fortsetzung der robusten M&A Aktivität im Sektor.

 


[1] Quelle: FactSet, Stand: 24.04.2015 Indizes werden nicht verwaltet. Es ist nicht möglich, direkt in einen Index zu investieren. Für weitere Informationen zum Datenanbieter siehe  www.franklintempletondatasources.com.

[2] Quelle: FactSet, Stand: 31.03.2015 Indizes werden nicht verwaltet. Es ist nicht möglich, direkt in einen Index zu investieren. Für weitere Informationen zum Datenanbieter siehe www.franklintempletondatasources.com.

Wichtige Hinweise:

J.P. Scandalios Kommentare, Meinungen und Analysen dienen ausschließlich zu Informationszwecken. Sie dürfen nicht als eine individuelle Anlageberatung oder Empfehlung, in ein Wertpapier zu investieren oder eine bestimmte Anlagestrategie zu verfolgen, aufgefasst werden. Da sich Markt- und Konjunkturbedingungen schnell verändern können, gelten Kommentare, Meinungen und Analysen nur für den Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrags. Sie können sich ohne Ankündigung ändern. Dieses Material soll keine vollständige Analyse aller wesentlichen Fakten in Bezug auf ein Land, eine Region, einen Markt, eine Branche, eine Anlage oder Strategie darstellen. 

 Alle Anlagen sind mit Risiken behaftet, inklusive des möglichen Verlusts der Anlagesumme. Ausländische Wertpapiere bringen spezielle Risiken mit sich, darunter Wechselkursschwankungen, wirtschaftliche und politische Ungewissheit. Anlagen in Schwellenländern sind mit erhöhten Risiken in Bezug auf dieselben Faktoren verbunden. Hinzu kommen die durch ihre kleinere Größe, ihre geringere Liquidität und den nicht so fest gefügten rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und sozialen Rahmen zur Stützung der Wertpapiermärkte bedingten Gefahren.