Beyond Bulls & Bears

Warum wir wegen China nicht in Panik verfallen

Warum wir wegen China nicht in Panik verfallen

Insgesamt sind wir weiterhin der Ansicht, dass die Bedingungen für die chinesische Wirtschaft fundamental stabiler sind, als es die Märkte zuletzt haben vermuten lassen.

Indien: Anders als die anderen BRIC-Staaten

Indien: Anders als die anderen BRIC-Staaten

Indien hat einen Abschwung erlebt, der sich lange hinzog, aber die schlimmsten Zeiten scheint das Land jetzt hinter sich zu haben: Wir denken, dass Indiens Wachstum kurz- bis mittelfristig wieder im langfristigen Trend liegen wird.

Managerporträt: Michael McCarthy

Managerporträt: Michael McCarthy

Unsere Analysten recherchieren gerne kleinere Unternehmen, für die sich die anderen an der Wall Street nicht so sehr interessieren. Beim Investieren kommt es vor allem auf gutes Research an.

Gut informiert: Woran krankt das US-Biotech-Segment?

Gut informiert: Woran krankt das US-Biotech-Segment?

Sollte Hillary Clintons Plan für verschreibungspflichtige Medikamente, soweit wir ihn derzeit beurteilen können, letztlich angenommen werden, wäre das für den (Biotech-) Sektor meines Erachtens problemlos zu verkraften.

Vernetzt im „Internet der Dinge”

Vernetzt im „Internet der Dinge”

Jetzt geht der Trend hin zur Vernetzung dieser Geräte untereinander und zum Austausch von Daten, was wiederum neue und spannende Funktionen ermöglicht. Wir glauben, die explosionsartige Verbreitung solcher vernetzter Geräte dürfte den Tagesablauf von Privatpersonen und in Unternehmen deutlich verändern.

Das Drama in Europa wirft das US-Wachstum nicht aus der Bahn

Das Drama in Europa wirft das US-Wachstum nicht aus der Bahn

Die Widerstände lassen unserer Meinung nach. Was es der derzeitigen Phase des US-Wachstums vielleicht an Intensität mangelt, wird durch einen Übergang zu einem haltbareren oder länger anhaltenden Wachstum wettgemacht.

Eurozone versucht Kluft nach der Griechenlandkrise zu überwinden

Eurozone versucht Kluft nach der Griechenlandkrise zu überwinden

Die Länder der Eurozone näher zusammenzubringen wird in den kommenden Jahren das primäre Ziel der politischen Führung der Region sein. Sollte es also zu einer neuen Krise in der Region kommen, wiederholt sich hoffentlich nicht dieses langwierige, schmerzhafte Szenario.

Ansteckungseffekte in der Eurozone – Angst steigt während die Griechenland-Krise in die entscheidende Phase eintritt

Ansteckungseffekte in der Eurozone – Angst steigt während die Griechenland-Krise in die entscheidende Phase eintritt

Wir dürfen den langfristigen Schwerpunkt unserer Anlagen nicht aus dem Auge verlieren. Die Fundamentallage in Europa hat sich insgesamt nicht geändert und bleibt unserer Meinung nach positiv.

Stehen die Gewinne in Europa vor einem Comeback?

Stehen die Gewinne in Europa vor einem Comeback?

Ich glaube, der positive (Ertrags-) Trend wird sich fortsetzen. Grund dafür ist eine Handvoll von Makrofaktoren, darunter Arbeitsmarktreformen, niedrigere Kreditkosten und insbesondere der schwächere Euro. Diese Faktoren könnten dazu beitragen, dass Unternehmen ihre Gewinne steigern.

Managerporträt: Philippe Brugere-Trelat

Managerporträt: Philippe Brugere-Trelat

Das Tolle am Investmentfondsgeschäft, ja, am Investmentgeschäft: Kein Tag ist wie der andere. Man lernt täglich dazu.