Beyond Bulls & Bears

Gewinnwachstum stützt unseren soliden Ausblick für europäische Aktien
Aktien

Gewinnwachstum stützt unseren soliden Ausblick für europäische Aktien

Manche Anleger fragen sich, ob es bei europäischen Aktien noch Spielraum für weiteres Wachstum gibt, insbesondere wenn die Zinssätze wieder steigen. Dennoch dürften nach Einschätzung von Dylan Ball, Templeton Global Equity Group, die Arbeitsmarktreformen in Europa für viele Unternehmen der operative Hebel sein, den sie benötigen, um das Gewinnwachstum im Jahr 2018 weiter anzufachen.

Warum europäischen Value-Anlagen glänzende Zeiten bevorstehen könnten
Aktien

Warum europäischen Value-Anlagen glänzende Zeiten bevorstehen könnten

Dylan Ball, Executive Vice President der Templeton Global Equity Group, erklärt, warum europäischen Value-Anlagen seiner Einschätzung nach glänzende Zeiten bevorstehen könnten

Navigieren in einem zweiten Halbjahr voller Ungewissheit
Aktien

Navigieren in einem zweiten Halbjahr voller Ungewissheit

Cindy Sweeting und Tony Docal erläutern, warum ihrer Meinung nach die hohen Aktienbewertungen und der Wechsel in der Geldpolitik der Zentralbanken am Markt künftig zu Volatilitätsschüben führen könnten.

Value-Update: Wo gibt es die nächste Nische mit ungenutzten Chancen?
Aktien

Value-Update: Wo gibt es die nächste Nische mit ungenutzten Chancen?

Da die erwarteten Gewinne aus der Value-Rally an Fahrt aufnehmen, dürften Nicht-US-Aktien allmählich davon profitieren. So wie das Universum der Substanzwerte vor einem Jahr, erscheinen uns Nicht-US-Aktien heute als unterbewertet und so positioniert, dass sie von positiven Katalysatoren profitieren dürften, einschließlich der sich verbessernden Fundamentaldaten von Unternehmen, einer günstigen Wirtschaftslage und politischer und strategischer Unterstützung.

Könnte die Rallye bei globalen Aktien andauern?
Aktien

Könnte die Rallye bei globalen Aktien andauern?

Sollte es nicht zu einem politisch bedingten Auftrieb für das Wachstum kommen, könnten die Märkte, die bereits mit der Möglichkeit einer echten Veränderung gerechnet hatten, genauso schnell den Rückwärtsgang einlegen.

Wie eine steigende Inflation die Erträge in der Eurozone retten könnte
Perspektiven

Wie eine steigende Inflation die Erträge in der Eurozone retten könnte

Wir sind der Ansicht, dass die Aktienmärkte langfristig nicht durch die Politik bestimmt werden. Vielmehr eröffnet die Politik kurzfristige Chancen, um sich längerfristige Trends zunutze zu machen.

Auf der Suche nach Werten am Aktienmarkt — ein mögliches Szenario im Nachgang der Wahlen
Aktien

Auf der Suche nach Werten am Aktienmarkt — ein mögliches Szenario im Nachgang der Wahlen

Wir kommen zu der Schlussfolgerung, dass Schwellenmärkte im Vergleich zu Industrieländern ein wesentlich höheres Wertsteigerungspotenzial im Aktienuniversum bieten.

Was treibt die Ressentiments der Wähler in den USA und Europa?
Alternatives

Was treibt die Ressentiments der Wähler in den USA und Europa?

Wähler in demokratischen Regimen reagieren häufig eher auf Gefühle als auf die Realität, besonders wenn es um Patriotismus, Stolz und Identität geht. Nicht immer zählt nur das Ergebnis.

Brexit: Wie schnell wird der Überraschungseffekt schwinden?

Brexit: Wie schnell wird der Überraschungseffekt schwinden?

Es ist wichtig, sich auf die Fundamentaldaten der einzelnen Unternehmen zu konzentrieren. Wir sehen einen für Stockpicker gut geeigneten Markt, der möglicherweise attraktive Value-Chancen eröffnet, auch wenn diese recht schnell wieder verschwinden könnten.

Value entfesselt: Die Bedeutung einer beginnenden Erholung bei Substanztiteln

Value entfesselt: Die Bedeutung einer beginnenden Erholung bei Substanztiteln

In der TMT-Blase war nichts weiter nötig als ein paar schlechte Nachrichten, um Technologieaktien von ihrem Thron zu stürzen. Heute hingegen könnten ein paar gute Nachrichten ausreichen, um eine Erholung bei Substanzaktien auszulösen.

Ölpreise – Ende gut, alles gut?

Ölpreise – Ende gut, alles gut?

Die globale Erholung ist bestenfalls moderat, und das Trauma der Finanzkrise 2008–2009 noch sehr präsent. Deshalb ist es verständlich, dass die Märkte vor allem das Potenzial für unerfreuliche Schocks im Kopf haben.

Über die Börsenbarometer im Januar und Kaufgelegenheiten

Über die Börsenbarometer im Januar und Kaufgelegenheiten

„Wir beobachten derzeit einen im historischen Vergleich extrem hohen Abschlag von Substanz- gegenüber Wachstums-, Qualitäts- und Sicherheitsaktien. Dieses Umfeld war einige Zeit schmerzhaft (und könnte es noch eine Weile bleiben), doch die früher oder später eintretende Normalisierung dieser Extreme ist die überzeugendste Chance an den heutigen Aktienmärkten.“