Beyond Bulls & Bears

Indische Reformen nehmen Fahrt auf
Anleihen

Indische Reformen nehmen Fahrt auf

"Aus Sicht eines Anleihenmanagers befindet sich Indien in einer attraktiven Phase. Das Land hat eine fiskalpolitisch konservative Regierung, eine sich abkühlende aber weitgehend widerstandsfähige Wirtschaft und eine Zentralbank, die die Inflation in den Griff bekommen und angemessene Zinsen gewahrt hat.“ Dr. Michael Hasenstab, 3. August 2017

Wie die asiatische Finanzkrise die Schwellenländer verändert hat
Anleihen

Wie die asiatische Finanzkrise die Schwellenländer verändert hat

Michael Hasenstab, CIO Templeton Global Macro, beleuchtet, wie die Reaktion der Politik vor Ort in den zwei Jahrzehnten seit der asiatischen Finanzkrise die Schwellenländer beeinflusst hat, und warum nach seiner Auffassung einige der einst unbeliebtesten lokalen Währungsmärkte mittlerweile mit die spannendsten Chancen bieten.

Unbekanntes Terrain: Die Markttreiber von heute
Perspektiven

Unbekanntes Terrain: Die Markttreiber von heute

Der Aufschwung in Entwicklungs- und Schwellenländern förderte trotz der Unsicherheiten in diesem Jahr eine positive Stimmung gegenüber Aktien und Anleihen. Angesichts der drohenden Risiken fragen sich jedoch viele Anleger, ob die Stimmung nicht umschlagen könnte. Vor diesem Hintergrund erörtern die leitenden Anlageexperten von Franklin Templeton, wo sie künftig Chancen und Risiken sehen.

Handel und Steuern in einer Welt mit Grenzen
Anleihen

Handel und Steuern in einer Welt mit Grenzen

„Eine erfolgreiche Reform der Körperschaftsteuer könnte aus langfristiger Sicht erheblich dazu beitragen, die Anreize für Sachinvestitionen zu stärken. Da ein schwaches Investitionsniveau bereits seit der globalen Finanzkrise als potenzielle Belastung des Produktivitätswachstum identifiziert wurde, könnte diese Anreizverlagerung erhebliche und langjährige Vorteile liefern.“ Michael Hasenstab, 12. Mai 2017.

Lateinamerika: Aufstieg und Fall des Populismus
Anleihen

Lateinamerika: Aufstieg und Fall des Populismus

Eine scharfe Kritik am nordamerikanischen Freihandelsabkommen sowie an der Immigration aus Mexiko signalisieren, wie verlockend es für die USA erscheinen kann, Lateinamerika den Rücken zuzukehren. Das würde der US-Wirtschaft schaden und ist angesichts der Tatsache ironisch, dass sich lateinamerikanische Länder derzeit weg von einer populistischen Wirtschaftspolitik entwickeln.

Hasenstab: US-Wahlkampfgetöse und die Wirklichkeit
Anleihen

Hasenstab: US-Wahlkampfgetöse und die Wirklichkeit

Ich bin der Meinung, wir haben viel aus der Reaktion des Marktes nach der US-Wahl gelernt. Wir haben gesehen, welche Märkte anfällig, welche ausverkauft sind. Und wir haben insbesondere gesehen, dass einige dieser Marktverwerfungen bei genauerer Analyse Chancen bieten können.

Snapshot View: Fed weiterhin im Wartemodus

Snapshot View: Fed weiterhin im Wartemodus

Wenn die USA tatsächlich eine „neue Normalität“ erreicht haben, in der das Wachstum dauerhaft niedriger ausfällt, geht die Fed mit ihrer laxen Geldpolitik das Risiko ein, eine Real- oder Vermögenspreisinflation anzuheizen.

Politik und die Widerstandskraft des Marktes

Politik und die Widerstandskraft des Marktes

Wenn ich den Zustand der Wirtschaft und der Märkte in den USA in zwei Wörtern beschreiben müsste, dann würde ich sagen: stabil und widerstandsfähig.

Brasilien im Mittelpunkt

Brasilien im Mittelpunkt

Die brasilianische Mittelschicht wünscht sich mehr Transparenz und hat einen wirtschaftspolitischen Rahmen geäußert, der wieder einen nachhaltigen Anstieg der Lebensstandards ermöglicht. Dies wird als starker Anreiz für die brasilianische Politik wirken, Strukturreformen voranzutreiben und das geschäftliche Umfeld zu verbessern.

Schwellenländer: Wo wir Chancen sehen

Schwellenländer: Wo wir Chancen sehen

Die wichtigste Veränderung in den Schwellenländern, die ihre Anfälligkeit für Finanzkrisen verringert, war vielleicht die deutliche Vertiefung der inländischen Finanzmärkte im vergangenen Jahrzehnt. In vielen Ländern ist durch das Aufkommen einer breiten Mittelschicht eine zuverlässige einheimische Anlegerbasis entstanden.

Ein globaler, makroökonomischer Blick auf die Folgen des Brexit

Ein globaler, makroökonomischer Blick auf die Folgen des Brexit

Es ist wichtig, das Ergebnis des Referendums in zwei Punkte zu unterteilen: erstens die dauerhaften Effekte, die es auf Großbritannien, Europa und die Weltwirtschaft haben dürfte, und zweitens die eher vorübergehenden Faktoren.

Global Macro Ungleichgewichte und Chancen

Global Macro Ungleichgewichte und Chancen

Aus Arbeitsmarktperspektive lässt sich eine Beibehaltung von Nullzinsen oder die Einführung einer Negativzinspolitik in den USA nur schwer rechtfertigen. Wir sind der Meinung, dass die Fed die Zinsen eher früher als später anheben sollte, um ihre Glaubwürdigkeit nicht zu verlieren.